Demokratie leben! Würzburg: 2. Demokratiekonferenz | Demokratie leben! Würzburg Springe zum Inhalt

Demokratie leben! Würzburg: 2. Demokratiekonferenz

Bereits zum zweiten Mal veranstaltete „Demokratie leben! Würzburg“ am 30. Juni 2016 eine „Demokratiekonferenz“ – diesmal im Felix-Fechenbach-Haus in Grombühl.

Eröffnet wurde die Konferenz mit rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durch Frau Christine Blum-Köhler (Interne Koordinierungs- und Fachstelle, Sozialreferat der Stadt Würzburg).

Ihr folgten ein Grußwort der Sozialreferentin der Stadt Würzburg, Frau Dr. Hülya Düber, und eine Ansprache des Kath. Hochschulpfarrers Herrn Burkhard Hose, Mitglied im Sprecherrat des Würzburger Bündnisses für Zivilcourage.

Nach einer musikalischen Einlage der Hussein Mahmoud Group, referierte Frau Dr. Esther Lehret zum Thema „Toleranz – (k)eine Selbstverständlichkeit für Pädagogik und soziale Arbeit? Aufbau von Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl in Korrelation zur Fähigkeit zur Toleranz“.

Dem Vortrag folgten Ausschnitte aus „Meister Marions Geschichte“ des syrisch-deutschen Schriftstellers Rafi Scham, dargeboten von Jugendlichen aus dem Würzburger Stadtteil Zellerau.

Anschließend stellte Frau Jutta Spoden der Bundeszentrale für Politische Bildung Bonn die Zielsetzung und Inhalte der interaktiven Ausstellung „Was glaubst du denn?!“ vor.

Nach einer weiteren Musikeinlage der Hussein Mahmoud Group präsentierte Imran Mohammadi seinen Film „Geflüchtete“, der mithilfe von Fördermitteln aus dem Programm „Demokratie leben!“ realisiert werden konnte.

Den Abschluss der Konferenz bildete die feierliche Eröffnung der Ausstellung „Was glaubst du denn?!“ durch Jutta Spoden, Dr. Hülya Über, Dr. Esther Lehret, Burkhard Hose sowie Stefan Lutz-Simon und Dr. Harald Ebert (Würzburger Bündnis für Zivilcourage).

Fotos: Steffen Deeg