Demokratie leben! Würzburg | Demokratie leben! Würzburg Springe zum Inhalt

Demokratie leben! Würzburg

Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus, Islam- bzw. Muslimfeindlichkeit, Antiziganismus, Ultranationalismus, Homophobie und viele weitere demokratie- und menschenfeindliche Phänomene erfordern ein kraftvolles entgegentreten von Staat und Zivilgesellschaft.

Um Projekte zu unterstützen, die sich in der Demokratieförderung und der Extremismusprävention engagieren, hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Bundesprogramm „Demokratie leben! – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ initiiert. Im Rahmen sog. „Partnerschaften für Demokratie“ stellt das Bundesministerium Gelder für einen Aktions- und Initiativfonds zur Verfügung, aus dem konkrete Einzelmaßnahmen finanziert werden können.

Seit 2015 setzt auch die Stadt Würzburg in Kooperation mit dem Würzburger Bündnis für Zivilcourage und vielen engagierten Akteurinnen und Akteuren dieses Konzept um.

Neben der Demokratie- und Toleranzerziehung stehen interkulturelles, intersoziales und interreligiöses Lernen, antirassistische Bildungsarbeit, die Förderung von Teilhabe und sozialer Integration sowie die Stärkung der demokratischen Bürgergesellschaft im Fokus von „Demokratie leben!“ in Würzburg.

Im Fokus stehen Kinder und Jugendliche, insbesondere aus bildungsfernem Umfeld und/oder gewaltbereiten Milieus, aber auch Eltern und andere Erziehungsberechtigte, Erzieherinnen und Erzieher, Sozialpädagoginnen und -pädagogen, Lehrerinnen und Lehrer, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie lokal einflussreiche staatliche und zivilgesellschaftliche Akteurinnen und Akteure sind Zielgruppen des Programms.

Weitere Informationen zum Bundesprogramm „Demokratie leben!“ erhalten Sie hier.

 

Die Gremien von „Demokratie leben!“ in Würzburg:

Lokale Koordinierung- und Fachstellen

Ihre Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Bundesprogramm und die lokale „Partnerschaft für Demokratie“ sowie natürlich für die Antragstellung, Planung und Umsetzung geförderter Projekte sowie die anschließende Erstellung von Verwendungsnachweisen.

Begleitausschuss

Vertreterinnen und Vertreter der kommunalen Verwaltung und lokale Handlungsträgern aus der Zivilgesellschaft Würzburgs bilden das zentrale Gremium bei der Umsetzung der lokalen „Partnerschaft für Demokratie“.

Jugendforum

Jugendliche zwischen 14 und 27 Jahren können sich hier aktiv einbringen und Fördermittel aus dem Jugendfonds zur Umsetzung eigener Maßnahmen beantragen.

 

BMFSFJ_DL_mitFoerderzusatz_RZ