Lebendig Erinnern – Demokratie Leben – Perspektiven für die Würzburger Erinnerungskultur

Datum/Zeit
Date(s) - 16.03.2021
17:30 - 19:30

Veranstaltungsort
digitale Plattform Zoom

{/has_location}

Digitale Podiumsdiskussion

Erinnerungskulturelle Arbeit kann mit ihren Mitteln zur Demokratiebildung beitragen und gegen Rassismus und Ausgrenzung wichtige Zeichen setzen. In der Stadt Würzburg wird die Erinnerungskultur seit einigen Jahren durch einen vom Fachbereich Kultur koordinierten, bürgerschaftlichen Dialog ermöglicht. Neben Zeitzeug*innen und Expert*innen sollen an diesem Dialog in Zukunft vor allem auch jüngere Generationen partizipieren können. Dabei stellt sich nicht zuletzt die Frage, ob es hierfür spezieller Vermittlungsstrategien bedarf und wie diese konkret aussehen könnten.
Podiumsgäste:
•Prof. Dr. Jörg Skriebeleit (KZ Gedenkstätte Flossenbürg)
•Dr. Bettina Keß (Projektleitung Dialog Erinnerungskultur in Würzburg 2010 – 2015)
•Achim Könneke (Referent für Kultur und Tourismus der Stadt Würzburg)
•Dr. Michael Unger (Bay. Landeszentrale für Pol. Bildungsarbeit München)

Moderation: Stephanie Böhm (Leiterin der Akademie Frankenwarte)
Die Podiumsdiskussion wird auf dem städtischen youtube-Kanal live übertragen

https://www.youtube.com/user/stadtwuerzburg