WÄHLEN IST ENTSCHEIDEND – KAMPAGNE ZUR BUNDESTAGSWAHL

Zur diesjährigen Bundestagwahl haben sich zahlreiche lokale „Partnerschaften für Demokratie“ im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zu einer deutschlandweiten Kampagne zusammengeschlossen. Unter dem Motto „Wählen ist entscheidend“ rufen sie alle Bürger:innen auf, am 26. September 2021 von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen – so auch die Partnerschaft für Demokratie Würzburg.

Plakate und Social Media informieren über Wahlrecht, Beteiligung und Demokratie

Ein Schwerpunkt der Kampagne liegt im Bereich der Social Media. Ebenso kommen klassische Plakate zum Einsatz. Barrierearm informieren die Initiator:innen über Wahlrecht, Beteiligungsmöglichkeiten und Demokratie. Dabei werben sie nicht für einzelne Parteien, sondern zeigen alles Wissenswerte rund um die Bundestagswahl, um Unentschiedenen den Weg zur Wahl zu erleichtern.

Menschen aktiv beteiligen und ihnen eine Stimme geben

„Wir möchten Menschen bundesweit beteiligen und sie dazu ermuntern, mitzureden und unsere Demokratie zu stärken, selbst wenn sie nicht wahlberechtigt sind“, sind sich die Initiator:innen der Kampagne einig. Das sind rund 30 durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ geförderte lokale „Partnerschaften für Demokratie“ (PfD), die zum Teil in kommunaler und zum Teil in freier Trägerschaft in unterschiedlichen Konstellationen angesiedelt sind. „Wir und die Kampagne stehen dabei unmissverständlich für eine vielfältige, offene und demokratische Gesellschaft, die sich den Werten von Toleranz und respektvollem Streit verpflichtet“, so die Inititaor:innen deutlich.

Plakative Alltagsfragen:
„so oder anders?“, „laut oder leise?“, „viel oder wenig?“, „mit oder ohne?“

In diesem Sinne stellt die Kampagne ab sofort plakativ Fragen, die durch ihre Vieldeutigkeit eine Brücke zwischen alltäglichen Entscheidungen und der Bundestagswahl herstellen. Es gibt vier Motive: „so oder anders?“, „laut oder leise?“, „viel oder wenig?“ und „mit oder ohne?“ „Wir möchten mit diesen Alltagsfragen möglichst viele Menschen ansprechen“, so das Planungsteam. Bundesweit sollen diese Motive unter anderem auf Plakaten und Postkarten sowie ebenso auf Instagram und Facebook erscheinen. Zusätzlich stellt ein „Entscheidungsbaum“ kurz und knapp alle Infos und Entscheidungsmöglichkeiten rund um die Bundestagswahl auf einen Blick dar.

Professionelle, barrierearme Gestaltung

Die Kampagne wird professionell durch die Grafikerinnen Stefanie Levers (Bochum) und Amy Daramy (Paderborn) sowie den Texter Ingo Karkhof (Bochum) und die Social-Media-Managerin Eliza Fischer (Hamm) umgesetzt. Mit Hilfe der Paul-Klee-Schule in Celle wurde sie von vornherein inklusiv und barrierearm gestaltet. Dabei werden die Fakten auch mal mit einem Augenzwinkern vermittelt.

Ergänzende lokale Veranstaltungen: kreativ und interaktiv

Eine Vielzahl an kreativen und interaktiven Veranstaltungen sollen darüber hinaus in den beteiligten Kommunen angeboten werden. So sind je nach Pandemielage z.B. Sprühkreideaktionen geplant. Unter dem Hashtag #waehlenistentscheidend werden die lokalen Aktionen bundesweit verbunden.

Hier finden Sie die Grafik des  „Entscheidungsbaums”: Endscheidungsbaum zur Bundestagswahl 2021, sowie hier die Variante in einfacher Sprache: Entscheidungsbaum in einfacher Sprache .

Mehr auf Instagram @waehlen.ist.entscheidend
und bei Facebook www.facebook.com/Wählen-ist-entscheidend


Die Kampagne auf Facebook


Die Kampagne auf Instagram

Share:

Share on facebook

Weitere Projekte

Mwanza e. V.: “Voneinander lernen”

Im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Würzburg – Mwanza / Tansania organisiert der Verein Mwanza e.V. in diesem Jahr über 40 verschiedene Veranstaltungen, an