Jetzt Antrag stellen und Ihr Projekt verwirklichen

Wir fördern ihre Projektideen für mehr Demokratie in Würzburg

Stellen Sie jetzt Ihren Antrag für Ihre Aktion, Ihr Projekt oder Ihre Veranstaltung rund um die Themen Demokratieförderung, Vielfaltgestaltung und Extremismusprävention über unser digitales Förderportal Mein Portal und sichern Sie sich die finanzielle Unterstützung Ihres Projekts in Würzburg!

In diesem Jahr hat sich unsere Partnerschaft für Demokratie das Thema Rassismus als Schwerpunktthema gegeben und will verstärkt Projekte aus diesem Themenfeld fördern. Anträge zu anderen Handlungsfeldern des Bundesprogramms sind natürlich auch weiterhin möglich.
Zudem können Sie Projektanträge für Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahren auch direkt an das Jugendforum stellen. Die maximale Antragssumme für Anträge an das Jugendforum beträgt 1.500 € (in begründeten Fällen sind auch Ausnahmen möglich. Nehmen Sie bitte hierzu gerne Kontakt mit uns auf.)

Bei Fragen zur Antragsstellung, digitalen Alternativen sowie bei Planungsunsicherheiten aufgrund der aktuellen Situation können Sie jederzeit auf uns zukommen. Wir unterstützen und beraten Sie gerne! Schreiben Sie uns gerne eine Mail oder rufen Sie uns an. Sie erreichen uns über die Kontaktdaten, die Sie oben rechts in rot auf der Website finden.

Lassen Sie uns gemeinsam Demokratie in Würzburg leben und vielfältiges Engagement sichtbar machen!

Ihr Team der Partnerschaft für Demokratie in Würzburg:
Christine Blum-Köhler, Lucas Wejda – Sozialreferat der Stadt Würzburg
Cansu Doğan (sie) – Würzburger Bündnis für Demokratie und Zivilcourage e.V.

Share:

Weitere Projekte

Konstruktiv kommunizieren und Brücken bauen

Workshop des Jugendforums Würzburg am 03.10.2021 Zwei Mitglieder des Jugendforums Würzburg sowie zwei Interessierte haben sich am 03.10.2021 im Rahmen eines ganztägigen Workshops mit Referent:innen

Neue Kampagne online: „Vorsicht, Vorurteile!“

Die Kampagne „Vorsicht, Vorurteile!“ des vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben gerufenen Bundesprogramms „Demokratie leben!“ will auf vorhandene Voreinstellungen und Alltagsrassismus