Diese Bücher feiern wir!

Einladung zum Vorlesen und Zuhören auf der Dachterrasse der Thomas-Morus-Burse

Am 10. Mai 1933 inszenierten SA-Männer, Stahlhelm und Studenten einen Fackelzug und verbrannten auf dem Würzburger Residenzplatz die Bücher der „Reichsfeinde“. Diese Form des NS-Terrors setzte in Würzburg bereits am 10. März 1933 ein. Am frühen Morgen startete eine Verhaftungswelle mit Hausdurchsuchungen, Besetzungen von Zeitungsverlagen und dem Gewerkschaftshaus folgten, Flugblätter, Zeitungen und „Propagandamaterial“ wurden auch an diesem Tag verbrannt.

Am 10. Mai 2023 setzen wir über Würzburgs Dächern mit Blick auf den Residenzplatz ein Zeichen: Wir fühlen uns verbunden mit Autor*innen, die 1933 vom NS-Regime verfemt und verfolgt wurden, wie mit jenen Autor*innen, die heute für Menschenrechte und Vielfalt und gegen Rassismus und Diskriminierung eintreten.

Beteiligen auch Sie sich an dieser Feier – lesen Sie vor, hören Sie zu, denken Sie mit. Sie haben die Möglichkeit, eine*n Autor*in kurz vorzustellen und eine Textpassage vorzulesen, die Sie inspiriert (5 bis 10 Minuten). Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 28.04.2023 (mit Angabe des Buches und Autor*in) per E-Mail an info@frankenwarte.de.

Eine Veranstaltung der Akademie Frankenwarte in Kooperation mit dem Würzburger Bündnis für Demokratie und Zivilcourage e.V. und der Stadtbücherei Würzburg, gefördert von „Demokratie leben!“ Würzburg.

Ab 2. Mai 2023 erscheint auf dieser Seite der Ablaufplan unserer Feier mit den Autor*innen, ausgewählten Büchern und Vortragenden.

https://www.frankenwarte.de/veranstaltungen/22.Unser-Programm.html?ev%5Bid%5D=521 Der Eintritt ist frei. Zum Vorlesen bitte Autor*in und Buch mitteilen an: info@frankenwarte.de. Hier geht’s zur Anmeldung.

Share:

Weitere Projekte

„Selma“ – Filmvorführung und Diskussion

Montag, 20.03.2023, 20.15 Uhr Mit dem Filmdrama „Selma“ aus dem Jahr 2014 zeigt die Regisseurin Ava DuVernay eine entscheidende Phase der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Beginnend mit